basen-haushalt-teaser

Sauer macht lustig, sagt ein bekanntes Sprichwort. Doch wenn es um die Gesundheit geht, ist ein Zuviel an Säure alles andere als lustig.

Fast jeder kennt die Beschwerden einer Übersäuerung. Sie sind sehr vielfältig, denn ist der Körper übersäuert, wehrt er sich. Es fängt ganz harmlos an, nach einem üppigen Essen fühlt sich der Bauch aufgebläht an. Vielleicht gesellt sich auch noch ein Sodbrennen dazu. Das sind schon erste Anzeichen, das der Säure-Basen – Haushalt gestört ist. Aber das sind nur kleine Verstimmungen, wenn der Säure -Basen- Haushalt auf Dauer gestört ­ist , treten viel ernstere Krankheiten auf.

Viele Organe reagieren auf die Belastung. Magen, Zwölffingerdarm, die Bauchspeicheldrüse, die Leber, die Galle und der Darm sind direkt betroffen. Aber auch das Allgemeinbefinden ist gestört. Man fühlt sich kraftlos, ausgelaugt, Gliederschmerzen und Verspannungen kommen noch hinzu. Allgemein kann der ganze Körper nicht mehr richtig arbeiten.

Aber sie können was dagegen unternehmen, wenn sie erst einmal die Ursache erkennen. Denn der Säure-Basen Haushalt muss nur im Gleichgewicht gebracht werden.

Weitere sehr empfehlenswerte Informationen finden Sie ausserdem bei Wikipedia im Artikel zum Säure-Basen-Haushalt. Einfach hier klicken.
Die Ursachen für ein Ungleichgewicht finden sie in erster Linie bei ihrer Ernährung. Nahrung besteht aus Säure und Basen. Doch die meisten Nahrungsmittel enthalten mehr Säure als Basen. Eine Ernährungsumstellung ist wichtig um unseren Körper gesund zu halten. Jeder hat es einmal gelernt, was gesunde Nahrung ausmacht, doch um es noch mal in Erinnerung zu rufen hier ein paar Tipps:

Viel Gemüse, am besten zu jeder Mahlzeit, viel Obst, (nicht nur ein Apfel oder eine Banane am Tag). Reichlich trinken, am besten zwei bis drei Liter täglich. Wenig Fleisch, magere Wurst, sind schon eine gute Grundlage sich basenreich zu ernähren. Zucker in jeglicher Form, sowohl in Getränken als auch in Nahrungsmittel sind nur mäßig zu genießen, denn genau darin ist sehr viel Säure enthalten.

Eine basische Ernährung ist gar nicht so schwer, wenn man bedenkt, dass alles was Mineralstoffe und Vitamine enthält, keine Säure bildet. Im Handel gibt es entsprechende Literatur, sogar mit Lebensmitteltabellen, die genaue Angaben geben, um im Gleichgewicht zu bleiben.

Falls ihnen das aber alles zu kompliziert erscheint, oder sie meinen sie hätten die Zeit nicht dafür, ist es nicht hoffnungslos. Denn es gibt Basen auch in Pillenform.

Auf dem Markt gibt es unzählige basische Nahrungsergänzungen, die sehr hilfreich sind. Es gibt Basenpulver, Tabletten und sogar Badezusätze, die gut entsäuern.

Natürlich ist eine basische Ernährung auf Dauer effektiver als basische Nahrungsergänzung. Aber wir können den Körper damit unterstützen, in einer Zeit, die voller Hektik und Stress ist. Es ist sinnvoll, lieber einige Hilfsmittel einzunehmen, als sich weiterhin krank zu fühlen. Der Körper wird es ihnen danken.

Basische Nahrungsergänzung gibt es fast überall zu kaufen. In der Apotheke, im Reformhaus oder im Internet. Falls sie sich unsicher sind, befragen sie ihren Arzt, der kann auch am besten beurteilen, wie ihr derzeitiger Gesundheitszustand ist. Übrigens kann ein Teststreifen aus der Apotheke, aufklären, wie stark sie übersäuert sind. Der Teststreifen misst den ph-Wert ihres Urins, das gibt Aufschluss darüber, wie sauer sie sind. Über die Anwendung und Auswertung wird sie sicher ihr Apotheker beraten. Dieser Test zeigt ihnen dann auch, ob ihre Beschwerden mit einer Übersäuerung zusammenhängen. Dann fällt es ihnen vielleicht auch leichter etwas in ihren Leben zu verändern und sie beginnen dann, ihren Körper zu entschlacken.

Es ist gar nicht so schwer sich fit und vital zu fühlen, wenn sie einmal genau wissen, was ihr Körper braucht. Gehen sie einfach öfter mal an den Süßigkeitenregalen vorbei und kaufen sie sich lieber eine gesunde Portion Obst und Gemüse. Kräutertees und Mineralwasser schmecken übrigens besser als sie glauben, versuchen sie es einmal.

Haarausfall kann viele verschiedene Ursachen haben. Neben Umwelteinflüssen von aussen, kann beispielsweise auch ein Mineralstoffmangel für den Verlust von vielen Haaren sorgen. Lesen Sie hier mehr zu diesem Thema: Haarausfall durch Übersäuerung